Camiguin Island

Eine beliebte Insel auf den Philippinen ist „Camiguin Island“, welche im Süden des Landes zu finden ist und noch zur großen Insel Mindanao gehört. Dieses paradiesische Inselchen wird nicht nur bei den einheimischen Filipinos immer beliebter, sondern zieht auch immer mehr internationale Touristen in seinen Bann und steht bei einem Philippinen Urlaub auf dem Reiseplan; dies verwundert nicht, da es auf diesem Eiland viel zu entdecken gibt.

Anreise nach Camiguin
Camiguin Island ist am leichtesten per Flugzeug von Cebu City aus zu erreichen. Vom Mactan International Airport aus kann die Hauptstadt Camiguins, namens „Mambajao“ in weniger als einer Stunde erreicht werden. Alternativ ist auch die Anreise per Fährschiff möglich: denkbar ist eine Fahrt über Nacht, ebenfalls von Cebu City aus; oder auch von Bohol und Cagayan de Oro aus, welche näher gelegen sind.

Beste Reisezeit
Der philippinische Sommer fängt im Dezember an und mündet dann im Juni wieder in die Regenzeit. Hochsaison ist allerorten im März / April rund um die Zeit des Osterfestes, welches auch auf Camiguin gefeiert wird. Besonders empfehlenswert sind die Monate Januar und Februar, wenn die Tropenhitze noch nicht ganz ihren sommerlichen Höhepunkt erreicht hat.

Lanzones-Festival auf Camiguin Island
Auch im Oktober lohnt sich jedoch ebenfalls eine Reise nach Camiguin: denn dann findet das alljährliche „Lanzones-Festival“ statt, auf welchem der beliebten Tropenfrucht „Lanzones“ gehuldigt wird, die auf Camiguin Island besonders lecker sein soll. Doch auch die anderen Obstsorten wie die Mango oder die überall blühenden Bananen sind sehr beliebt und durchaus schmackhaft.

Sehenswürdigkeiten auf Camiguin
Camiguin Island zeichnet sich durch seine hohe dichte an Sehenswürdigkeiten aus: zu ihnen zählen etwa der „Hibok-Hibok“, einer von sieben Vulkanen auf dem Inselchen, der versunkene Friedhof („sunken cemetery“), die kalten und auch heißen Quellen oder auch „white island“, was der Hauptinsel vorgelagert ist; „Mantigue Island“ findet sich ebenfalls nur eine kurze Bootsfahrt mit der einheimischen „banca“ entfernt.

Die kleine Insel white island ist der großen Insel Camiguin Island vorgelagertVon “white island” aus hat der Besucher einen schönen Blick auf Camiguin Island. Im Panorama ist auch der Vulkan “Hibok Hibok” zu sehen.

Die Bewohner Camiguins sind als überaus freundlich zu bezeichnen. Dem Mythos nach wird der Name der Insel mit dem englischen „Come again!“ in Verbindung gebracht, und es gibt nicht wenige Besucher, die der Aufforderung nachgegangen sind und dem zauberhaften Örtchen schon des Öfteren einen Besuch abgestattet haben.

Welcome to Camiguin Island!
Gäste werden übrigens nicht wie andernorten mit „Hello, Joe“ oder „Hello, Americano“ angesprochen, sondern mit „Hello, Friend!“ In diesem Sinne sollen sich die Besucher von www.camiguin-island.de willkommen fühlen, um noch tiefer in die Geheimnisse um diese philippinische Insel einzutauchen und sich ein wenig verzaubern zu lassen – es lohnt sich.


Impressum